Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Zum Jahreswechsel

Liebe Panketaler*innen,
ein besonderes Jahr geht zu Ende. Die Corona-Pandemie hat uns alle vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Sie hat aber auch gezeigt, wie stark der Zusammenhalt der Panketaler*innen und die Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe ist. Neue und kreative Lösungen wurden gefunden. So laden wir Sie in diesem Jahr, statt zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier,  am Sonnabend, den 12. Dezemberzu einem vorweihnachtlichen Spaziergang durch unseren Ort ein (Näheres siehe unten).

Wir blicken zurück auf das Jahr 2020, in dem DIE LINKE. Panketal ein weiteres Mal deutlich gemacht hat, dass sie für Gemeinwohl und nachhaltige Ortsentwicklung steht. Die durch uns mitinitiierte 3. kommunale Grundschule wird zusammen mit einer neuen Kita an der Elbestraße entstehen. Wir haben die Erstellung eines Konzeptes für die Nutzung des Bahnhofsgebäudes Zepernick und die Unterschutzstellung der Schafswäsche angestoßen. An der L200 entsteht auf unseren Antrag ein Gehweg inkl. Regenentwässerung. 

Wir haben uns gemeinsam mit den Grünen erfolgreich dafür eingesetzt, dass Panketal ein Klimaschutzkonzept erhält. Weitere gemeinsame Projekte sind die Beleuchtung der Außensportanlagen an der Gesamtschule Zepernick, die Einführung eines Förderprogramms zur Regenwassernutzung und die klare Unterstützung der Initiative "Panketal zum Sicheren Hafen machen!".

Für neue Projekte wird zukünftig in Panketal der "Leitfaden Nachhaltiges Bauen" des Bundes Anwendung finden. Dies geht auf unseren Antrag mit der GiP+FDP zurück.

Auch in 2021 werden wir uns für die Interessen alle Panketaler*innen stark machen und uns für die Unterstützung von Vereinen, die Stärkung des Ehrenamtes, den Erhalt unserer Naturräume und Bäume, die Verbesserung des ÖPNV, den Bau von bezahlbaren Mietwohnungen und die Errichtung eines Bürgerhauses einsetzen.

Wir wünschen Ihnen, liebe Panketaler*innen, eine schöne Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Lieben und uns allen ein gesundes neues Jahr.

Ines Pukall und Dr. Lothar Gierke

DIE LINKE. Panketal

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde und Mitstreiter,

nur noch wenige Tage trennen uns vom Ende des Jahres 2020, das auf seine Weise voller Ereignisse und zudem voll ungeahnter Überraschungen war. Ich bedaure sehr, dass wir nicht wie gewohnt im Dezember mit guter Laune, netten Gesprächen und kulturellen Beiträgen in gemütlicher Atmosphäre dem Jahr ade sagen können. Dennoch liefern wir uns der Corona-Pandemie nicht kampflos aus und trotzen dem Virus mit einer hoffentlich genauso unvergessenen Alternativveranstaltung, die wir ganz profan "Weihnachtswanderung" genannt haben. Aber sie dient nicht schlechthin nur der Begegnung und unserer körperlichen Fitness, sie hat natürlich auch noch eine "höhere Weihe" mit einer politischen oder zumindest kommunalpolitischen Zielstellung. Das Motto könnte lauten: Mache Gutes und lerne dabei deinen Heimatort besser kennen. Lutz Grieben wird in seiner Eigenschaft als Ortsvorsteher und Ortskundiger mit uns ca. 1,5 Stunden durch Schwanebeck laufen und dabei interessante Örtlichkeiten und Projekte besuchen, die in Schwanebeck 2020 in irgendeiner Weise eine Rolle gespielt haben. Wenn wir Glück haben, sehen wir unterwegs auch noch den Weihnachtsmann.

Den Termin der Weihnachtswanderung hatte ich Euch schon übermittelt. Wir treffen uns am 12. Dezember um 14.00 Uhr am Genfer Platz. Dort übernimmt dann Lutz das Heft des Handelns.

Nach unserer Wanderung finden wir uns zur Auswertung wieder am Ausgangspunkt ein. Für ein warmes Feuer, Glühwein, Kaffee und Kuchen ist vor Ort gesorgt. Sollte noch jemand eine zündende Idee haben, so sind wir dafür ganz offen. Der mittelfristige Wetterbericht spricht von trockenem, vielleicht sogar sonnigem Wetter mit Temperaturen von etwas über Null Grad. - Ihr seht, wir haben an alles gedacht.

Freunde, Nachbarn, Ehepartner und Sympathisanten sind bei diesem Rundgang natürlich gern gesehen.

Bitte denkt an die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und bringt Euren Mund- und Nasenschutz mit.

Alle, denen der Spaziergang zu beschwerlich ist, werde ich in den Tagen vor Weihnachten einen kurzen Besuch abstatten.

Ich möchte Euch noch auf eine Aktivität zu Beginn des neuen Jahres hinweisen. Aufgrund der sicher weiter geltenden Corona-Maßnahmen wird es im Januar keine Mitgliederversammlung geben. Jedoch werden wir in alter Tradition zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar um 18.00 Uhr vor dem Mahnmal der in der Nazizeit ermordeten Antifaschisten im Goethepark eine Stunde des Gedenkens abhalten.
Die Rede wird diesmal von Dieter Korczak gehalten. Der in Bernau wohnende Soziologe ist Autor des 2018 erschienenen Buches "Sinti und Roma in der Stadt Bernau bei Berlin".

Bleibt gesund und lasst es Euch gut gehen.

Ich hoffe, wir sehen uns.

Herzliche Grüße!
Lothar Gierke

PS: Bitte gebt eine kurze Rückmeldung, ob Ihr bei der Wanderung dabei sein könnt.

Im Überblick

Statement zum Sturm auf das Kapitol

Die allseitige moralische Empörung über das hetzerische und offen demokratiefeindliche Auftreten von Donald Trump als derzeitiger Repräsentant der US-amerikanischen Schwesterpartei der hiesigen CDU/CSU ist sehr verständlich. Sie ist aber nicht ausreichend und aus dem Munde der Vertreter des Neoliberalismus auch zutiefst unehrlich. Denn genau sie sind es doch, die diesem Hass und der Hetze sowie der daraus nahezu zwangsläufig entspringenden Gewalt den Boden bereitet haben.

„Wer den Trumpismus bekämpfen will, muss etwas gegen die wachsende soziale Spaltung, gegen die Konzentration von Wirtschaftsmacht und politische Korruption, gegen De-Industrialisierung, Verarmung und damit verbundene Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit tun.“ (Sahra Wagenknecht)

Wer das nun von Joe Biden erwartet, ist reichlich naiv. Es braucht eine starke internationale Linke.

Niels-Olaf Lüders (Direktkandidat für DIE LINKE im Wahlkreis 59 Märkisch - Oderland - Barnim II)


Sicherer Hafen Panketal

Wir begrüßen es sehr, dass sich in Panketal die Initiative "Panketal zum sicheren Hafen machen" gebildet hat.

Unser mit den Grünen Panketal gemeinsam eingebrachter Antrag ist eine deutliche Solidaritätserklärung mit den Menschen auf der Flucht und der Seenotrettung. Er ist eine öffentliche und moralische Unterstützung von Projekten und Initiativen zum Kommunalen Ankommen und Bleiben.

Aktuell haben sich 208 Städte, Gemeinden, sogar Landkreise, zum Sicheren Hafen erklärt, davon 7 im Land Brandenburg.

In der letzten Woche hat die SPD geführte Berliner Senatsverwaltung für Inneres bekannt gegeben, dass sie Klage gegen das Bundesministerium des Innern erheben wird, weil die Zustimmung zum Berliner Aufnahmeprogramm von 300 besonders gefährdeten Geflüchteten verweigert wurde.

Unser Antrag und die Bewegung "Sicherer Hafen" der Seebrücke sind ein klares politisches Signal.
Ein Signal gegen die EU-Abschottungspolitik - auch Deutschland trägt eine Mitschuld an den Fluchtursachen.
Deutschland verdient z. B. durch Waffenlieferungen an den Kriegen in der Welt

Wie schlecht muss es Menschen gehen, wenn sie keinen anderen Weg sehen als zu fliehen, wohlwissentlich, dass diese Flucht sie ihr Leben kosten könnte?

Städte und Gemeinden, die sich zum sicheren Hafen erklären, setzen ein klares Signal von unten an die Bundesregierung. Ein Signal zur Veränderung der deutschen und der EU-Außenpolitik. Außerdem müssen Programme zur legalen Aufnahme von Menschen auf der Flucht geschaffen und ausgeweitet werden.

Hiermit sendet Panketal nun eine klare Botschaft: "Gegen das gemeinschaftliche Wegsehen!"


Widerstand gegen den Missbrauch des Volkstrauertages

Gegen die von der Panketaler AfD anlässlich des Volkstrauertages am 15. November organisierte  „Gedenkveranstaltung für die deutschen Soldaten beider Weltkriege und der Bundeswehr“ regte sich Widerstand. Auf dem Schwanebecker Dorfanger fand sich auch eine Vielzahl von Panketaler Bürgerinnen und Bürger ein, die ihre antifaschistische Haltung demonstrierte. Die von der AfD gestellten Redner betrieben nicht nur eine unsägliche Geschichtsklitterung, sondern erwiesen sich z.T. auch als "Corona-Leugner". Lutz Grieben fand dagegen deutliche Worte. MEHR


Sebastian Walter zu Gast

Am 12. Oktober kam Sebastian Walter, seit rund einem Jahr Fraktionsvorsitzender der Linken im Brandenburger Landtag, zu uns. Die Ausführungen von Sebastian zur politischen Arbeit in Potsdam waren sehr kämpferisch und wurden in der anschließenden Diskussion auch anerkennend gewürdigt. Angemerkt wurde aber auch die großen Schwierigkeiten, um unsere Positionen in der bestehenden Medienlandschaft an die Bürgerinnen und Bürger heranzubringen. Es überwogen an diesem Abend mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 eher die kritischen bis skeptischen Meinungen zu den Perspektiven für unsere Partei. MEHR


Sehr erfolgreicher Klimastreik... Klappe die Zweite in Panketal!

Mitorganisatorin Judith Schwarz.

Das Klimabündnis Panketal, bestehend aus DIE LINKE. Panketal, die Bündnisgrünen Panketal und Vertretern des ADFC Panketal organisierte eine Unterstützer-Demo zum Globalen Klimastreik der "Fridays for Future" am 25. September - mit anschließendem Fahrradkorso zur weiteren Kundgebung in Bernau.

Judith Schwarz, Mitorganisatorin seitens der Panketaler LINKEN, war sehr zufrieden. Rund 50 Klimastreikende beteiligten sich. MEHR


Panketal zum „Sicheren Hafen“ erklären

Die Fraktion DIE LINKE. unterstützt geschlossen die neu gegründete Initiative Panketal zum „Sicheren Hafen“ machen. Auf der Gemeindevertretersitzung am 22. September 2020 übergab die Fraktion bereits die erste volle Unterschriftenliste. Der Initiative „Sichere Häfen“ der Seebrücke-Bewegung sind Stand heute bereits 183 Kommunen und Städte beigetreten, darunter 6 in Brandenburg.
Lassen Sie uns gemeinsam Panketal und weitere Orte zu „Sicheren Häfen“ machen! MEHR


"Offene Worte" als Papierausgabe

Unsere Kreiszeitung "Offene Worte" erscheint in der letzten Augustwoche wieder in Papierform. Sie wird zusammen mit dem "Märkischen Markt" in alle Briefkästen im Barnim verteilt. Freuen Sie sich auf interessante und spannende Beiträge ...
Sollte die Ausgabe bei Ihnen nicht ankommen, so gibt es sie HIER in digitaler Form.


Konrad Wolf: „Ich war 19“

Die Panketaler Linken holten am 10. August nach, was im Mai unmittelbar um den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus herum Corona bedingt nicht möglich war. Gezeigt wurde Konrad Wolfs Film „Ich war 19“ aus dem Jahr 1967. Mit Prof. Jürgen Angelow hatten wir an diesem Abend zudem einen Historiker als Gesprächspartner zu Gast,  der diesen DEFA-Film zu Beginn des Abends in den sozialen und kulturpolitischen Kontext der 60er Jahre und in das Schaffen von Konrad Wolf einzuordnen wusste und auch für die rege Diskussion, die sich im Anschluss entfaltete, zur Verfügung stand. MEHR


Cuba Si zu Gast in Panketal

Am 20. Juli war Erik Fischer von der Bernauer Cuba Si-Regionalgruppe zu Gast bei den Panketaler Linken, um über die Lage auf der Insel zu berichten und mit uns zu diskutieren. In der ersten Stunde gab Erik, ausgehend von seiner Kenntnis des Landes und den zahlreichen persönlichen Begegnungen mit einheimischen Kubanern, einen recht komplexen Überblick über die aktuellen ökonomischen und politischen Prozesse der jüngsten Zeit. Neben den verschärften Saktionen seitens der Trump-Administration gegen die Karibik-Insel kamen im Frühjahr mit den Wirkungen der Corona-Pandemie weitere Herausforderungen hinzu. MEHR


Antirassismus-Demo in Eberswalde

Ein breites Bündnis für Weltoffenheit und Toleranz hatte für den 11. Juli zu einer Demonstartion in Eberswalde aufgerufen. Auch Mitglieder unseres Ortsvereins und Sympathisanten waren dabei.


Weitere Schlagzeilen


OW online v. 17.01.2021

Liebe Leser*innen, die OW Online macht auch im neuen Jahr weiter - immer mittwochs und sonntags. Sie kann  heruntergeladen, ausgedruckt, vervielfältig und auch an Bekannte verteilt werden. So wollen wir Sie auch weiterhin mit unseren Positionen bekannt machen. Ungeachtet dessen gibt es von Zeit zu Zeit auch weiter die Papierausgabe, jüngst für die Monate November und Dezember. Ältere Ausgaben finden Sie hier.
Das Redaktionsteam wünscht allen ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes 2021!

Berlins LINKE setzt auf Sieg

Selbstbewusst und kämpferisch geht Berlins LINKE in den Wahlkampf. Im September will die Partei stärkste Kraft in der Hauptstadt werden. Das wurde beim digitalen Landesparteitag am Wochenende deutlich. Weiterlesen

Laschet hat kein Konzept

Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat keine eigenen Konzepte und Ideen, um die drängenden Zukunftsfragen zu bewältigen. Das erzeugt nicht nur mehr soziale Unsicherheit in der Gesellschaft, sondern zugleich droht der rechte Rand der Union stärker zu werden. Weiterlesen

Fit für den Wahlkampf

Beim "Super Tuesday" können Mitglieder und Interessierte in den nächsten Monaten Online-Workshops rund um den Wahlkampf besuchen. Im Interview mit "Links bewegt" erklärt Sophie Dieckmann vom Bereich Politische Bildung, was euch erwartet und wo ihr euch anmelden könnt. Weiterlesen

Aufruf unterzeichnen!

Der Pflegenotstand ist lebensgefährlich – für die Beschäftigten und für Patientinnen und Patienten!
Zur Unterzeichnung des Aufrufs

Petition - mach mit!

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hat diese Petition an die Bundesregierung gestartet.

Termine
  1. 18:00 - 18:30 Uhr

    Gedenken an die Opfer des Holocaust

    Wie in den vielen Jahren zuvor will DIE LINKE. Panketal am 27. Januar um 18.00 Uhr im Goethepark den Opfern der Shoa und des Faschismus insgesamt gedenken. Gastredner wird Dr. Dieter Korczak sein. Interessierte Bürger*innen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Diese öffentliche Gedenkveranstaltung wird unter Wahrung der geltenden... mehr

    In meinen Kalender eintragen

Mitglied werden