Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Panketaler*innen,

der Sommer steht vor der Tür. Wir alle sehnen uns danach, endlich wieder einfach mal ein Restaurant, ein Theater oder eine Feier besuchen zu dürfen. Die ersten Lockerungen sind zu spüren. Immer mehr Menschen konnten schon gegen Corona geimpft werden. Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie rückt spürbar näher.

Sie sind stark von den Folgen der Pandemie betroffen? Kennen Sie den Panketaler Corona-Hilfsfond? Sprechen Sie uns an! Wir helfen gern weiter und vermitteln einen Kontakt zur Panketaler Bürgerstiftung.


Unsere nächste Fraktionssitzung findet am 10. August statt – wieder in der Hybridform, das heißt sowohl im Rathaussaal als auch Online.

Beginn: 19:00 Uhr


Haben Sie Fragen an Niels-Olaf Lüders, unseren Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2021, melden Sie sich jederzeit gern:

panketal@dielinke-barnim.de


Termine und weitere aktuelle Infos finden Sie auch…

…auf unserer Website:      www.dielinke-panketal.de

…und auf Facebook:  LINKEpanketal

…und auf Instagram: linkepanketal


Sollten Sie Hilfe jeglicher Art benötigen, stehen wir Ihnen gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Sollten Sie Anregungen oder Wünsche haben, melden Sie sich gern: panketal@dielinke-barnim.de

Ines Pukall                                  Lothar Gierke
Fraktionsvorsitzende                Vorsitzender des Ortsverbandes

Mietendeckel bundesweit!

71 Prozent der Menschen in Deutschland sind für den Mietendeckel. Trotzdem haben CDU, CSU und FDP als treu ergebene Diener der Immobilienlobby den Mietendeckel vor dem Bundesverfassungsgericht zu Fall gebracht. Das Mietendeckel-Urteil ist ein herber Rückschlag für die Mieter*innen in Berlin. Ein bundesweiter Mietendeckel wird gebraucht.
Bereits im letzten Jahr hat DIE LINKE einen Aufruf für einen bundesweiten Mietendeckel und Mietenstopp gestartet. Dieser ist aktueller und dringender denn je.
JETZT UNTERZEICHNEN!

Im Überblick

8. Mai - Tag der Befreiung

In den Vormittagsstunden des 8. Mai fanden sich rund 25 Genossinnen und Genossen der Linken gemeinsam mit einigen Bürgerinnen und Bürgern des Ortes am Denkmal im Goethepark ein, um an den Tag der Befreiung vom Faschismus zu gedenken. Auch 76 Jahre nach dem Sieg der Anti-Hitler-Koalition und insbesondere dem aufopferungsvollen Kampf der Sowjetarmee gibt es viele Gründe, diesen Tag nicht zu vergessen. Es ist ein Tag des Gedenkens an die Opfer und ein Tag der Mahnung, Kriege als Mittel des politischen Handeln ein für alle Male auf dieser Erde zu verbannen. Wozu die eigene deutsche Bevölkerung nicht imstande war, die furchtbare Schreckensherrschaft der Nazis ein Ende zu setzen, das musste durch die verbündeten Armeen vollbracht werden. Leider ist das Ziel, Konflikte des Zusammenlebens der Völker mit friedlichen Mitteln zu lösen, noch immer nicht erreicht. MEHR


75-jährige Parteimitgliedschaft

Es sollte ein Überraschungsbesuch werden Ende April, als sich unser stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes, Lutz Grieben, gemeinsam mit unserer Kreisvorsitzenden Isabell Czok-Alm und der Co-Landesvorsitzenden Katharina Slanina auf den Weg machte, um unserer ältesten Genossin den Dank und Anerkennung für die 75-jährige Mitgliedschaft auszusprechen. Die Überraschung ist gelungen, aber nicht nur so wie erwartet, sondern mehr bei den Gästen. MEHR


Zum Internationalen Frauentag am 8. März gab es Nelken für die Panketalerinnen

 

Wir überreichten unseren traditionellen
Blumengruß in diesem Jahr vor dem
Einkaufszentrum in der Neuen Kärntner Straße.


Ehrendes Gedenken am 27. Januar

Auch in diesem Jahr hat der Ortsverband der LINKEN - mit Genehmigung der Polizeidirektion und unter Beachtung der Hygienschutzbestimmungen - den Holocaust-Gedenktag in würdiger Weise begangen. So fanden sich am gestrigen Abend rund zwanzig Personen vor dem Denkmal der ermordeten Antifaschisten im Goethepark ein, um an dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte zu erinnern.
Nach der Kranzniederlegung ergriff Dr. Dieter Korczak aus Bernau das Wort, um klar zu machen, warum die Erinnerung an den Holocaust nie vergessen werden darf. Die Ermordeten der faschistischen Gewaltherrschaft sind eine Mahnung, nie wieder solche politischen Verhältnisse zuzulassen. MEHR


Statement zum Sturm auf das Kapitol

Die allseitige moralische Empörung über das hetzerische und offen demokratiefeindliche Auftreten von Donald Trump als derzeitiger Repräsentant der US-amerikanischen Schwesterpartei der hiesigen CDU/CSU ist sehr verständlich. Sie ist aber nicht ausreichend und aus dem Munde der Vertreter des Neoliberalismus auch zutiefst unehrlich. Denn genau sie sind es doch, die diesem Hass und der Hetze sowie der daraus nahezu zwangsläufig entspringenden Gewalt den Boden bereitet haben.

„Wer den Trumpismus bekämpfen will, muss etwas gegen die wachsende soziale Spaltung, gegen die Konzentration von Wirtschaftsmacht und politische Korruption, gegen De-Industrialisierung, Verarmung und damit verbundene Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit tun.“ (Sahra Wagenknecht)

Wer das nun von Joe Biden erwartet, ist reichlich naiv. Es braucht eine starke internationale Linke.

Niels-Olaf Lüders (Direktkandidat für DIE LINKE im Wahlkreis 59 Märkisch - Oderland - Barnim II)


Sicherer Hafen Panketal

Wir begrüßen es sehr, dass sich in Panketal die Initiative "Panketal zum sicheren Hafen machen" gebildet hat.

Unser mit den Grünen Panketal gemeinsam eingebrachter Antrag ist eine deutliche Solidaritätserklärung mit den Menschen auf der Flucht und der Seenotrettung. Er ist eine öffentliche und moralische Unterstützung von Projekten und Initiativen zum Kommunalen Ankommen und Bleiben.

Aktuell haben sich 208 Städte, Gemeinden, sogar Landkreise, zum Sicheren Hafen erklärt, davon 7 im Land Brandenburg.

In der letzten Woche hat die SPD geführte Berliner Senatsverwaltung für Inneres bekannt gegeben, dass sie Klage gegen das Bundesministerium des Innern erheben wird, weil die Zustimmung zum Berliner Aufnahmeprogramm von 300 besonders gefährdeten Geflüchteten verweigert wurde.

Unser Antrag und die Bewegung "Sicherer Hafen" der Seebrücke sind ein klares politisches Signal.
Ein Signal gegen die EU-Abschottungspolitik - auch Deutschland trägt eine Mitschuld an den Fluchtursachen.
Deutschland verdient z. B. durch Waffenlieferungen an den Kriegen in der Welt

Wie schlecht muss es Menschen gehen, wenn sie keinen anderen Weg sehen als zu fliehen, wohlwissentlich, dass diese Flucht sie ihr Leben kosten könnte?

Städte und Gemeinden, die sich zum sicheren Hafen erklären, setzen ein klares Signal von unten an die Bundesregierung. Ein Signal zur Veränderung der deutschen und der EU-Außenpolitik. Außerdem müssen Programme zur legalen Aufnahme von Menschen auf der Flucht geschaffen und ausgeweitet werden.

Hiermit sendet Panketal nun eine klare Botschaft: "Gegen das gemeinschaftliche Wegsehen!"


Widerstand gegen den Missbrauch des Volkstrauertages

Gegen die von der Panketaler AfD anlässlich des Volkstrauertages am 15. November organisierte  „Gedenkveranstaltung für die deutschen Soldaten beider Weltkriege und der Bundeswehr“ regte sich Widerstand. Auf dem Schwanebecker Dorfanger fand sich auch eine Vielzahl von Panketaler Bürgerinnen und Bürger ein, die ihre antifaschistische Haltung demonstrierte. Die von der AfD gestellten Redner betrieben nicht nur eine unsägliche Geschichtsklitterung, sondern erwiesen sich z.T. auch als "Corona-Leugner". Lutz Grieben fand dagegen deutliche Worte. MEHR


Sebastian Walter zu Gast

Am 12. Oktober kam Sebastian Walter, seit rund einem Jahr Fraktionsvorsitzender der Linken im Brandenburger Landtag, zu uns. Die Ausführungen von Sebastian zur politischen Arbeit in Potsdam waren sehr kämpferisch und wurden in der anschließenden Diskussion auch anerkennend gewürdigt. Angemerkt wurde aber auch die großen Schwierigkeiten, um unsere Positionen in der bestehenden Medienlandschaft an die Bürgerinnen und Bürger heranzubringen. Es überwogen an diesem Abend mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 eher die kritischen bis skeptischen Meinungen zu den Perspektiven für unsere Partei. MEHR


Sehr erfolgreicher Klimastreik... Klappe die Zweite in Panketal!

Mitorganisatorin Judith Schwarz.

Das Klimabündnis Panketal, bestehend aus DIE LINKE. Panketal, die Bündnisgrünen Panketal und Vertretern des ADFC Panketal organisierte eine Unterstützer-Demo zum Globalen Klimastreik der "Fridays for Future" am 25. September - mit anschließendem Fahrradkorso zur weiteren Kundgebung in Bernau.

Judith Schwarz, Mitorganisatorin seitens der Panketaler LINKEN, war sehr zufrieden. Rund 50 Klimastreikende beteiligten sich. MEHR


Panketal zum „Sicheren Hafen“ erklären

Die Fraktion DIE LINKE. unterstützt geschlossen die neu gegründete Initiative Panketal zum „Sicheren Hafen“ machen. Auf der Gemeindevertretersitzung am 22. September 2020 übergab die Fraktion bereits die erste volle Unterschriftenliste. Der Initiative „Sichere Häfen“ der Seebrücke-Bewegung sind Stand heute bereits 183 Kommunen und Städte beigetreten, darunter 6 in Brandenburg.
Lassen Sie uns gemeinsam Panketal und weitere Orte zu „Sicheren Häfen“ machen! MEHR


"Offene Worte" als Papierausgabe

Unsere Kreiszeitung "Offene Worte" erscheint in der letzten Augustwoche wieder in Papierform. Sie wird zusammen mit dem "Märkischen Markt" in alle Briefkästen im Barnim verteilt. Freuen Sie sich auf interessante und spannende Beiträge ...
Sollte die Ausgabe bei Ihnen nicht ankommen, so gibt es sie HIER in digitaler Form.


Konrad Wolf: „Ich war 19“

Die Panketaler Linken holten am 10. August nach, was im Mai unmittelbar um den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus herum Corona bedingt nicht möglich war. Gezeigt wurde Konrad Wolfs Film „Ich war 19“ aus dem Jahr 1967. Mit Prof. Jürgen Angelow hatten wir an diesem Abend zudem einen Historiker als Gesprächspartner zu Gast,  der diesen DEFA-Film zu Beginn des Abends in den sozialen und kulturpolitischen Kontext der 60er Jahre und in das Schaffen von Konrad Wolf einzuordnen wusste und auch für die rege Diskussion, die sich im Anschluss entfaltete, zur Verfügung stand. MEHR


Cuba Si zu Gast in Panketal

Am 20. Juli war Erik Fischer von der Bernauer Cuba Si-Regionalgruppe zu Gast bei den Panketaler Linken, um über die Lage auf der Insel zu berichten und mit uns zu diskutieren. In der ersten Stunde gab Erik, ausgehend von seiner Kenntnis des Landes und den zahlreichen persönlichen Begegnungen mit einheimischen Kubanern, einen recht komplexen Überblick über die aktuellen ökonomischen und politischen Prozesse der jüngsten Zeit. Neben den verschärften Saktionen seitens der Trump-Administration gegen die Karibik-Insel kamen im Frühjahr mit den Wirkungen der Corona-Pandemie weitere Herausforderungen hinzu. MEHR


Antirassismus-Demo in Eberswalde

Ein breites Bündnis für Weltoffenheit und Toleranz hatte für den 11. Juli zu einer Demonstartion in Eberswalde aufgerufen. Auch Mitglieder unseres Ortsvereins und Sympathisanten waren dabei.


Weitere Schlagzeilen


OW online v. 13.06.2021

Liebe Leser*innen, die OW Online möchte Sie kurzfristig über aktuelle Ereignisse, Standpunkte und Aktivitäten unserer Genoss*innen informieren - immer mittwochs und sonntags. So wollen wir Sie auch zukünftig mit unseren Positionen bekannt machen. Sie kann heruntergeladen, ausgedruckt, vervielfältig und auch an Bekannte verteilt werden.
Ungeachtet dessen gibt es von Zeit zu Zeit auch weiter die Papierausgabe, aktuell für die Monate Mai und Juni. Sie wird mit der Zeitung "Märkischer Markt" in den Haushalten verteilt. Ältere Ausgaben finden Sie hier.

Käthe-Kollwitz-Gedenkstätte erhalten!

Wie bekannt wurde, soll die Käthe-Kollwitz- Gedenkstätte in Moritzburg geschlossen und damit ein zweites Mal geopfert werden. Kollwitz hatte dort ihren letzten Wohn- und Sterbeort. Fördergelder für das Objekt sollen gestrichen werden, weil Kollwitz angeblich "keine regionale Relevanz" hätte. Unsere Co-Kreisvorsitzende, Isabelle Czok-Alm, bewertet dies als "politisch-kultureller Skandal" und ruft zur Unterzeichnung einer Petition zum Erhalt der Gedenkstätte auf.

Die EU muss umsteuern

Die EU befindet sich am Scheideweg: Es braucht mutige Investitionen in die Zukunft. Weiterlesen

Klimagerechtigkeit jetzt!

Für einen sozial-ökologischen Systemwechsel Weiterlesen

Zeit zu handeln

Bei der Bundestagswahl 2021 geht es um viel: Auf wessen Rücken werden die Kosten der Corona-­Krise abgewälzt? Schaffen wir einen sozial-ökologischen Umbau, der das Klima rettet und sozial gerecht ist? Für DIE LINKE ist klar: Die grundlegenden Dinge des Lebens dürfen nicht vom Markt geregelt werden. Weiterlesen

Aufruf unterzeichnen!

Der Pflegenotstand ist lebensgefährlich – für die Beschäftigten und für Patientinnen und Patienten!
Zur Unterzeichnung des Aufrufs

Petition - mach mit!

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hat diese Petition an die Bundesregierung gestartet.

Termine
Keine Nachrichten verfügbar.

Mitglied werden