Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE auf der Schlendermeile präsent

"Gemeinschaftsstand" mit der regionale Gruppe "Cuba si"
Viele versuchten sich am Panketal-Quiz.
Ralf Christoffers (r.) im Gespräch mit dem Ortsvorsteher Lutz Grieben und der Vorsitzenden der Linksfraktion in der Panketaler Gemeindevertretung Christel Zillmann.

Zugegeben: Das Wetter spielte am 20. Juni nicht mit. Wiederholt schickte Petrus einen Schauer bei kühlen 19 Grad über die Schönower Straße. Da war es recht praktisch, dass der Ortsverband der LINKEN einen Pavillon aufgebaut hatte, der auch so manchem Passanten Unterschlupf gewährte.
Zugleich hatten sich die Genossen noch etwas Neues einfallen lassen, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Mit einem „Panketaler Ortsquiz“ wurde der Ehrgeiz der Bürgerinnen und Bürger gelockt, ihr Wissen über die Gemeinde unter Beweis zu stellen. Gewinne wurden nicht in Aussicht gestellt, doch mitmachen wollten viele, darunter Bürgermeister R. Fornell. Dabei hatten es die Fragen in sich und ließen den einen oder anderen grübeln, z. B. über die Frage nach der kürzesten Straße in Zepernick.
Zum Ende der Veranstaltung hatten mehr als fünfzig Besucher die ihrer Überzeugung nach richtigen Antworten auf dem Fragebogen angekreuzt. Sozusagen von Amts wegen haben sich Frau Muth vom Panketaler Geschichtsverein und der Bürgermeister als „Herr aller Statistiken" gut ausgekannt. Als bester Teilnehmer ohne „amtlichen Hintergrund“ wurden Herr Wolfgang Schiefer mit 16 von 20 richtigen Antworten, gefolgt von Frau Katrin Stolze mit 15 richtigen Antworten ermittelt.
Übrigens: Die kürzeste Straße in Zepernick ist die Spreestraße mit 52 m Länge, und die höchste natürliche Erhebung, der Gehrenberg mit 93 m über NN, befindet sich im Ortsteil Schwanebeck, der sich trotz seines Namens im Wohngebiet Bergwalde befindet. Die Fragen und die richtigen Antworten können Sie hier nochmal nachlesen.

Aber natürlich wurde nicht nur über die Geschichte der Gemeinde und ihre Ortsteile diskutiert. Die Passanten nutzen die Gelegenheit, um die Meinung der LINKEN zur zukünftigen Nutzung des Geländes des alten Krankenhauses oder auch zur Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs sowie zum Straßenausbau in Erfahrung zu bringen. Nach wie vor sind auch Fragen zur Schulentwicklung von Interesse. Offensichtlich sind zudem die Vorschläge der Landtagsfraktion der LINKEN zur Gründung von Gemeinschaftsschulen, in denen die Kinder und Jugendlichen von der 1. bis zur 13. Klasse gemeinsam lernen können, zur Kenntnis genommen worden. Nicht zuletzt spielte in den Diskussionen die geplante Verwaltungsstrukturreform eine Rolle, zu der der Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Ralf Christoffers, zu dessen Wahlkreis Panketal gehört, Auskunft gab. Doch auch internationale Fragen wie die Ukraine-Krise oder der drohende „Grexit“, der Austritt Griechenlands aus der Eurozone, kamen zur Sprache. Für die zur gleichen Zeit stattfindende Kundgebung am Berliner Brandenburger Tor zum Motto „Europa.anders.machen“ wurde Sympathie geüußert.

Der Ortsverband der LINKEN wird die Diskussion zu all diesen Fragen weiter befördern. Neben den Mitgliederversammlungen, die grundsätzlich öffentlich sind, werden weitere „Panketaler Gespräche“ mit kompetenten Gesprächspartnern geplant. Interessenten können sich auf dieser Website unter „Termine“ rechtzeitig darüber informieren.
Lutz Grieben/W. K.

Mit dem Abgeordneten der Gemeindevertretung von Bündnis 90/Grüne Stefan Stahlbaum (r.) wurden aktuelle Fragen der örtlichen Entwicklung besprochen.
Auch Bürgermeister R. Fornell (r.) besuchte den Pavillon der LINKEN und beteiligte sich am Quiz.