15. Dezember 2017

Riesiges Verkehrschaos zu befürchten

Anfrage an den Bürgermeister zur Sitzung der Gemeindevertretung am 18.12.2017

Die DB Netze AG hat unlängst darüber informiert, dass die von November 2017 auf Januar 2018 verschobene, wegen Bauarbeiten geplante Sperrpause für den Zugverkehr der S-Bahnlinie 2 und des Regionalverkehrs erneut verschoben werden muss. Die Hauptbauleistung wird in Folge der Verschiebung in einen Zeitraum außerhalb der Wintersaison verlegt.

In diesem Zusammenhang hat die Linksfraktion an Bürgermeister R. Fornell zur Sitzung der Gemeindevertretung am 18.12.2017 eine Anfrage mit folgendem Wortlaut gestellt:

Sehr geehrter Herr Fornell, 
Danke für die Übermittlung des Schreibens der DB Netz AG/Regionalbereich Ost vom 6.12.2017.
Für mich (und wahrscheinlich viele andere Bürger) ist dies eine erneute Bankrotterklärung der Deutschen Bahn hinsichtlich Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit. Die Leidtragenden sind wieder einmal die Bürger aus Panketal, Bernau und darüber hinaus, die auf die S-Bahn, Regionalbahnen oder Busse angewiesen sind, um pünktlich zur Arbeit, zum Studium oder zu einer medizinischen Einrichtung usw. zu kommen.

Im Hinblick auf weitere Bauvorhaben, wie die Sanierung der Eisenbahnbrücke am Bahnhof Zepernick oder den Straßenausbau in Malchow (im Kreistag hat Herr Voß noch weitere Vorhaben erwähnt) ist zu befürchten, dass ein riesiges Verkehrschaos mit verheerenden Auswirkungen auf uns zurollen wird.

Meine Frage zusammengefasst: Wann wird die Gemeindevertretung durch die Verwaltung in Form einer Vorlage über konkrete, mit Bernau, dem Landkreis Barnim, dem VBB und der DB abgestimmte Maßnahmen (Rang und Reihenfolge) informiert, die eine bestmögliche Entlastung der Verkehrsteilnehmer gewährleisten? Festlegungen zur Information der Panketaler Bürger halte ich darüber hinaus für dringlich geboten. Ebenso die Benennung eines geeigneten Verwaltungsmitarbeiters für die regelmäßige Teilnahme an den von der DB angebotenen monatlichen „Bau Jour fixe“.

gez. Christel Zillmann