19. Februar 2018

Erfolgreiche Kommunalpolitik verlangt mehr denn je gemeinsames zielorientiertes Handeln aller demokratischen Kräfte in der Gemeindevertretung

Auf einem kürzlich stattgefundenen Treffen der Vorsitzenden der Fraktionen in der GV Panketal haben wir uns darauf verständigt, dass wir gemeinsam in den verbleibenden Monaten der gegenwärtigen Wahlperiode und zusammen mit der Verwaltung und den Panketaler Bürgern für die Umsetzung von z.T. bereits beschlossenen bzw. geplanten Vorhaben in unserer über 20 T. Bürger zählenden Gemeinde arbeiten wollen, sollen und können.

Dazu gehört vor allem:

den gewachsenen Anforderungen für eine zukunftsorientierte Bildung durch Schaffung weiterer Klassenräume, Kitas, Spielplätze, Freizeiteinrichtungen gerecht zu werden;

den Straßenbau entsprechend dem vorhandenen Straßenausbaukonzept der Gemeinde zielstrebig weiterzuführen und zu vollenden, wobei neue Lösungen für die Straßenentwässerung als Hauptbestandteil der Straßenbaukosten gefragt sind;

den ÖPNV durch den Erhalt und weiteren Ausbau vorhandener Buslinien, den Bau von neuen Parkplätzen und behindertengerechten Bushaltestellen deutlich zu verbessern;

die geplanten Vorhaben im Wohnungsbau mit Sozialwohnungen und sozialverträglichen Mieten endlich umzusetzen (Das trifft auch auf die Schaffung eines soziokulturellen Zentrums mit Bürgerhaus auf dem ehemaligen Krankenhausgelände in der Schönower Straße 14 bis 16 zu.);

die Pflege der Parkanlagen und der vielseitigen Naturräume, eingeschlossen die Realisierung des Projekts „Erlebnisbereich Dransemündung“, mit dem sich Panketal am Stadt-Umland-Wettbewerb beteiligt.

Gemeinsame Anträge sind wichtige Schritte zur Realisierung der Aufgaben in der Kommunalpolitik.
So haben z.B. ganz aktuell die Fraktionen DIE LINKE, Bündnis Panketal und B90/Grüne einen gemeinsamen Prüfauftrag zur Schaffung zusätzlicher Grundschulkapazitäten für die Märzsitzung der GV eingereicht und alle Fraktionen erarbeiten gegenwärtig einen gemeinsamen Antrag für die Schaffung eines weiteren Jugendklubs in Panketal.

All dies trägt doch schließlich auch dazu bei, dass unsere Kommune den 2007 erhaltenen Titel „Kinder- und familienfreundliche Gemeinde immer aufs Neue verteidigt.

„Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es!“ (Erich Kästner)

Christel Zillmann, Gemeindevertreterin Panketal